Montag, den 18. Juni 2018, 18:00 Uhr

Ein indisches Dorf stellt sich vor

Begleitung: Dr. Martin Kämpchen

Gemeinschaftsveranstaltung mit dem IPPh (Institut für Praxis der Philosophie)

Literaturhaus Darmstadt, Kasinostraße 3, Darmstadt

 

Zum sechsten Mal besucht eine Reisegruppe von vier Jugendlichen – zwei Frauen und zwei Männer – aus indischen Adivasi- (Ureinwohner-) Dörfern Deutschland.

Sie geben uns die Gelegenheit, an ihrem Leben mit Tänzen, Liedern, Musik und Diskussionen teilzunehmen.

Die Reisen gehen auf die 30-jährige Dorfarbeit alternativer Entwicklungshilfe von Dr. Martin Kämpchen in West-Bengalen zurück.

 

 

 

 

Die "The Argumentative Indians" Gesprächsrunde

des Forums Politik und Gesellschaft

 

Der Nobelpreisträger Amartya Sen hat 2005 seine Aufsatzsammlung "The Argumentative Indian" veröffentlicht, um sozioökonomische Themen Indiens zu adressieren.

In der diskursiven Tradition Sen's und weiterer Personen wollen wir uns in der "The Argumentative Indians"-Gesprächsrunde des DIG DA Forums Politik und Gesellschaft
mit den verschiedenen indienbezogenen sozialen, historischen, ökonomischen und politischen Themen beschäftigen.

Die Gespräche werden auf Deutsch und/oder Englisch geführt (nach Präferenz der Teilnehmer)

Literaturhaus Darmstadt, Kasinostraße 3, DIG Büro 4.OG (Nebeneingang rechte Seite, ggf. klingeln)

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Kontakt: Claus Stark, 0174-6135798, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Termine und Themen

 

- Mittwoch, den 21.2.2018, 19:00 Uhr

Themenfestlegung für den Gesprächskreis

Bei diesem ersten Treffen des Gesprächskreises wollen wir das Interesse an den verschiedenen gesellschaftlich-politischen Themen Indiens erkunden, und die konkreten Themen für die Folgetermine festlegen.

 

- Mittwoch, den 23.Mai 2018, 19:00 Uhr

Das Thema ist noch offen

 

- Mittwoch, den 20.Juni 2018, 19:00 Uhr

Das Thema ist noch offen

 

 


West-östliches Musikkonzert  

 

am Montag, 27. November 2017, 19.00 Uhr Literaturhaus, Kasinostr. 3, 64293 Darmstadt

  Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Ananda-Seva Indienhilfe e.V.

Wittiber Ganguly

 

Die Deutsch-Indische Gesellschaft Darmstadt-Frankfurt
und der Verein Ananada-Seva-Indienhilfe e.V.

laden ein zu einer musikalischen Begegnung der besonderen Art, zu einem

 

West-/Östlichen Konzert

 

mit der ungewöhnlichen musikalischen Begegnung der beiden tief in ihren jeweiligen Kulturen verwurzelten Instrumenten Violine einerseits und Sitar andererseits.

 

Es spielen:

Rahel Wittiber (Heppenheim) Violine

und Debasish Ganguly (Kalkutta) Sitar.

 

Rahel Wittiber (Violine), studierte  bei Joshua Epstein in Würzburg und Igor Ozim in Köln. Im Philharmonischen Orchester Regensburg war sie als Konzertmeisterin tätig, sowie im Grand Theatre del Liceu Barcelona. Heute übt sie in verschiedenen deutschen Orchestern freischaffend Ihre Tätigkeit aus.
 
Debasish Ganguly (Sitar) lebt in Kalkutta, wo er auch aufgewachsen und seine gediegene musikalische Ausbildung erhalten hat. Debasish Ganguly hat in Australien und Europa an vielen renommierten Festivals teilgenommen und an Musikhochschulen gelehrt.

 

In der Zusammenführung mit Sitar und Geige in die indische Musik einzutauchen und alte Ragas zu interpretieren, sowie weitere Kompositionen, ist eine wunderbare Form, die Musik aus verschiedenen Kulturen zu verbinden.

 

Der Eintritt ist frei.


Es wird um Spenden gebeten für die Dorfschule in Omkareshwar / Indien.

 

 

BAP - Bollywood Art Project

 

BAP 1

 

Das Bollywood Art Project (BAP) ist ein städtisches Kunstprojekt, das 2012 in Mumbai mit Motiven aus dem populären Bollywood-Kino begann.

Die Stadt Mumbai (früher Bombay) ist gleichbedeutend mit Bollywood. Abgesehen von den aktuellen Film-Bannern und Plakatwänden gibt es in der Stadt jedoch wenig visuelle Präsenz von Bollywood, von der Filmstadt, gibt es kaum noch Spuren. Es ist das Projekt des Künstlers Ranjit Dahiya und zielt darauf ab, die Filmgeschichte von Bollywood in Mumbai zu illustrieren.

 

 

 

Der Künstler malt grosse Wandbilder an die Häuser in Mumbai's Stadtteil Bandra, ganz in der Tradition der frühen indischen Filmplakatmalerei.

Das erste gemalte Wandbild ist ein Poster aus einem Film von Anarkali aus dem Jahr 1953 und ist ca. 6 m hoch, neuere Werke sind wesentlich grösser.

 

BAP 4

 

Der Künstler Ranjit Dahiya und sein Team stellen uns freundlicherweise für die DIG DA Webseite Fotos der BAP-Kunstwerke zur Verfügung, wofür wir uns herzlich bedanken.

 

Weiterführende Links

Facebook - BAP - Bollywood Art Project

https://www.facebook.com/BollywoodArtProject/

 

Facebook - Ranjit Dahiya

https://www.facebook.com/ranjitdahiya

 

 

Exkursion "Tropische Nutzpflanzen" am 19.11. zum Palmengarten in Frankfurt

 

Palmengarten

 

Die Deutsch-Indische Gesellschaft Darmstadt-Frankfurt bietet für Mitglieder und Freunde am Sonntag, den 19.11.17 ab 11.00 Uhr im Frankfurter Palmengarten eine Führung zu "Tropische Nutzpflanzen" an.

Treffpunkt ist um 11:00 am Palmengarten, Eingangsschauhaus in der Siesmayerstr. 63 (Kasse).

Anreisehinweise mit ÖPNV und PKW siehe Webseite des Palmengartens.

Der Fokus der Führung liegt auf Nutzpflanzen des indischen Subkontinents, z.B. Kokospalmen, Kaffee, Tee, und Gewürze.

Die DIG DA trägt die Führungskosten, die Teilnehmer tragen ihre Eintrittskosten (reduzierter Preis 6,- Euro) selbst.

Anmeldungen bitte bis spätestens zum 18.11. per e-mail an Florian Pink, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt, daher ist eine frühzeitige Anmeldung empfohlen.

 

Weiterführende Informationen zum Palmengarten siehe Webseite des Palmengartens.